1. Warum ich blogge

Als ich gerade das Wort Blog geschrieben habe dachte ich, jetzt ist es real und der Anfang ist gemacht.

Ich werfe in meinem Kopf schon lange den Gedanken hin und her, einen Blog zu schreiben. Warum? Weil ich gerne schreibe, einfach so. Ist das Grund genug?

Bin im Moment noch nicht einmal sicher, ob ich das von mir Geschriebene an die Öffentlichkeit bringen möchte. Mir geht es da wie dem Rest der Menschheit, ich werde nicht gerne kritisiert. Mache ich aber etwas öffentlich, setze ich mich genau dem aus.

Aber, no risk, no fun! Wenn ich schnell wieder weg vom Fenster bin…siehe: Abschnitt vorher. Also öffentlich!

Die „Öffentlichkeit“ wird bei mir wahrscheinlich stark eingeschränkt sein, denn ich kann mir (noch) nicht vorstellen, wer das lesen sollte. Erstmal muss mein „Inner Circle“ daran glauben, die haben keine Wahl (meine Tochter meint dazu, ich solle bloß meinen Namen ändern..).

Etwas nicht zu tun, nur weil es tausend „aber“ gibt war für mich eigentlich nie eine Option.

Wie war das noch mit dem Weg und dem Ziel? Ich beschränke mich jetzt mal erst auf den Weg, die Sache mit dem Ziel habe ich noch nicht so ganz klar.

Bloggen (ich mag das Wort, klingt irgendwie ein bisschen frivol) erfordert Vorbereitung und da habe ich meine Hausaufgaben gemacht. Will sagen, ich habe gegoogelt. Bevor ich nun diese Zahl schreibe, habe ich es noch einmal überprüft: es gibt dazu 47 Millionen Treffer! Das wird nicht jeden wundern, weil bloggen stark in Mode ist.

Ich finde das viel.

Bei so vielen Treffern kommt es auf einen Blogger mehr, mich, sicher nicht an.

Es gibt Tipps zum Bloggen, gefühlt ebenfalls 47 Mio.

Sollte ich davon auch nur einen Teil beherzigen, wäre ich mehr mit beherzigen, als mit bloggen beschäftigt. Daher lass ich das mal. Wenn Sackgasse angesagt ist, kann ich ja immer noch beherzigen. 

Ihr habt natürlich gemerkt, dass ich jetzt ein bisschen geschwindelt habe. Natürlich musste ich herausfinden, auf welcher Plattform ich veröffentlichen wollte.

Wie Viele, ich weiß allerdings nicht, wie viele? habe ich eine kostenlose Variante gewählt. Macht Sinn für mich, da ich kein Produkt anbieten und auch nix verkaufen möchte.

Wenn ihr bis jetzt mit dem Lesen durchgehalten habt, ist das schon ein Erfolg für mich und wie ich schon sagte:

Der Anfang ist gemacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s